TAB-Taste drücken um zur barrierefreien Sprungnavigation zu wechseln.

Top 10 Schlagworte

Alle Schlagworte (1309)

Beiträge & Podcasts

06.05.2014

Die Situation in der Ukraine und die Medien in der BRD

Angesichts der sich zuspitzenden Krise in der Ukraine sind in den großen Medien interessante Gleichschaltungen und die unkritische Anpassung an die Standpunkte der Regierung zu beobachten. Neben medienpolitischen Forschungen zu diesem Thema werden an dem konkreten Beispiel der Berichterstattung über die Festsetzung der sogenannten OSZE-Beobachter solche journalistischen Abwege auch in der HAZ gezeigt. Der zweite Teil der Sendung ist dann der Richtigstellung von anderen einseitigen Darstellungen über die Lage in der Ukraine gewidmet. Magazin International vom 28.4.2014. Autor der Sendung Axel Kleinecke

Jetzt anhören

07.10.2013 von Hubert Brieden

Streik beim Kunden-Service-Center des Madsack Konzerns in Hannover - Interview mit dem Streikenden Ralf Blohm

Beim Kunden-Service-Center (KSC), einem ausgegliederten Servicedienstleister der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung, der Neuen Presse und anderer Zeitungstitel des Madsack Konzerns wird gestreikt. Im KSC werden im Schichtbetrieb von 6-20 Uhr und am Samstg bis 16 Uhr Kleinanzeigen aufgenommen, Abonnementfragen beantwortet und andere Arbeiten verrichtet. Der Grund des Streiks: die ständige Intensivierung der Arbeit und miserble Löhne, die z. T. seit 13 Jahren nicht gestiegen sind. Die Beschäftigten fordern einen Lohn- und Gehaltstarifvertrag und werden dabei von der Gewerkschaft Ver.di unterstützt. Doch der Madsack Konzern lehne Forderungen nach einem Tarivvertrag kategorisch ab und drohe mit der Verlagerung der Arbeit an noch billligere Anbieter, berichten die Streikenden. Da der Madsack Konzern die Presselandschaft in der Region Hannover monopolisiert, wird über den Streik kaum berichtet. Radio Flora sprach mit Ralf Blohm über die Arbeitsbedingungen und die Löhne beim KSC, über die Forderungen der Streikenden, die Organisation des Streiks und über praktische Solidarität.

Jetzt anhören

07.05.2013 von Wolfgang Lettow

Zur Geschichte der Hausbesetzung der Hamburger Ekhofstraße

Am 19. April 1973 besetzten zirka 50 Menschen ein Haus in Hamburg, die Ekhofstraße 39. Die Aktion erfolgte auf Grund der Umstrukturierung des Stadtteils Hohenfelde, was heute wohl als Gentrifikation bezeichnet wird. Bei der Besetzung war die radikale Linke Hamburgs ein Anziehungspunkt. Es war ein Kontrapunkt zu den vielen Achtundsechzigern, die jetzt mit dem kapitalistischen System paktierten. Die Besetzer_innen betrieben deswegen Stadtteilarbeit für die Bevölkerung, boten z. B. Beratung in Mietfragen an und praktizierten kostenlose medizinische Hilfe für die Menschen im Stadtteil und wehrten sich offensiv gegen Polizeikontrollen. Dadurch sprachen sie vor allem viele Jugendliche an, die selbst unzufrieden mit dem herrschenden System waren und auf der Suche nach Orientierung: es kamen Schulklassen zu Besuch, Unterprivilegierte wie Rocker zogen ein, weiterhin holten sie Jugendliche aus den Heimen und so bekamen diese im Haus eine Bleibe .

Jetzt anhören

29.06.2012

Die Medien demokratisieren

Bieten uns die Medien die Informationen, die zum politischen Handeln nötig sind? Im Grundgesetz wird die Pressefreiheit garantiert und gesagt: "eine Zensur findet nicht statt" (Art. 5). Aber wessen Freiheit ist es heute, in Wort, Bild und Schrift seine Meinung zu verbreiten und was hat es mit der Schere im Kopf zu tun, wenn ein Journalist es vielleicht besser weiss, aber anders schreibt, weil er auch an seine Familie denkt - denken muss? Darüber sprechen wir mit den Journalisten Rainer Butenschön und Eckart Spoo, die die journalistische Informationspflicht und Sorgfalt und Wahrhaftigkeit ernst nehmen.

Jetzt anhören

19.12.2011 von Redaktion

Verleihung des 1. Integrationspreises der Landeshauptstadt Hannover an Grazyna Kamien-Soeffker

Jetzt anhören

06.02.2010

XI. Boltenhagener Tage für akustische Medien

Jetzt anhören

 
radio flora > Beiträge & Podcasts